Artikel mit ‘Film’ getagged

Dienstag, 20. April 2010

Ausstellung von Pauline Boudry und Renate Lorenz im Les Complices*

CHARMING FOR THE REVOLUTION
Pauline Boudry und Renate Lorenz
Eröffnung: Mittwoch, 21. April 2010, ab 18 Uhr
Ausstellung bis Samstag, 15. Mai 2010
Do – Sa: 14 – 18 Uhr

Setfoto aus "Charming for The Revolution", 2009

„Der Film ist charmant, aber immer noch Arbeit. Die Arbeit zu fordern, was schon längst uns gehören sollte.“ (P.B. / R.L.)

Meist gefilmt auf 16mm, in einer Ästhetik, welche die Eigenständigkeit von Kamera, Musik, Kostümen und Requisiten betont, produzieren die Filme von Pauline Boudry und Renate Lorenz Performance als eine „queere Archäologie“. Sie spüren vergessene historische Momente auf, in denen Verkörperungen und soziale Konstellationen jenseits von Normen sichtbar wurden.

CHARMING FOR THE REVOLUTION, eine Installation bestehend aus einer Serie von Fotografien und einem 16mm Film – produziert im Rahmen des Festivals „Live Film-Jack Smith“, Berlin 2009 – ist ein Manifest, das „charmant ist, aber immer noch Arbeit“. Mit einem Augenzwinkern zu Jack Smith, dem New Yorker Underground Performer und Filmemacher der 60er bis 80er Jahre, aber auch zu der Geschichte queerer und feministischer Forderungen wie „Wages for Housework!“ lässt dieser Film die „Hausfrau“ als eine Figur uneindeutigen Geschlechts und offener Zukünftigkeit wieder auferstehen. Weitere Referenzen zirkulieren zum revolutionären Tier-Werden Deleuze-Guattaris, den von Walter Benjamin beschriebenen Dandys des 19. Jahrhunderts, die aus Protest gegen den Zeittakt der Industrialisierung Schildkröten an Leinen spazieren führten, bis zu Pasolinis ironisch-kapitalismuskritischem Film „Grosse Vögel, kleine Vögel“.

Les Complices*
Anwandstrasse 9
8004 Zürich
www.lescomplices.ch

Samstag, 20. März 2010

Aktuelle Projekte von Eran Schaerf

Twice upon a time

Installation in der Gruppenausstellung „Make the Most of Now“
Kunsthalle Exnergasse Wien, 25. März – 24. April 2010
Kurator: Max Benkendorff

www.wuk.at/event/id/14453

Mein Gedächtnis beobachtet mich

Film von Eva Meyer und Eran Schaerf

Ambulante – Travelling Film Festival, Mexiko
12. Februar – 6. Mai 2010
Kurator: Eduardo Thomas

www.ambulante.com.mx/2010/en/

Nichts wie jetzt (BR 2009)

Hörspielsendung in BR2, 9. April 2010

www.br-online.de/bayern2/hoerspiel-und-medienkunst/

Die Stimme des Hörers (BR 2002)

Installation beim Festival
Resonanzen 2010 – Festival fuer Hörkunst
15. – 17. April, 2010, Leipzig

www.resonanzen-leipzig.de

Nacktscanner

artist insert in: Du – Das Kulturmagazin
Ausgabe 804, März 2010

Kurator: Roman Kurzmeyer

www.du-magazin.com

Polizei-Feedback. Ein Interview mit René Magritte

Audiobeitrag in: Herbert Kapfer / Margit Rosen (Hrsgg.), Der Künstler als junger Hund. Peter Weibel Tribute
tribute albuminternedium rec. 044

www.intermedium-rec.com

Umgekehrte Assimilation. Das bis dahin und weiterhin nicht Gesehene

Text-Bild-Beitrag in: Beatrice von Bismarck (Hrsg.), Kunst, Sichtbarkeit, Ökonomie
Verlag für moderne Kunst Nürnberg

www.montag-stiftungen.com/elfenbeinturm4-publikation/

Montag, 15. März 2010

Screening: Galvanik (ZG)

Film von Lukas Meier

Ein Dokumentarfilm über 16 Jahre Jugendkulturbetrieb in der ehemaligen Wilhelm Galvanik in Zug. 19 Personen aus sämtlichen Nutzergruppen kommen darin zu Wort und schildern ihre ganz persönlichen Ansichten und Erinnerungen an die Galvanik.

Dienstag, 16. März 2010, 19 Uhr
VMK, 1. OG

Dienstag, 20. Oktober 2009

Alumni-Film vor Festival- und Kinostart

Die Vertiefung Mediale Künste freut sich auf den Kinostart von „Dachkantine“ von Nicole Biermaier am 5. November. Der Dokumentarfilm über das Abschlussfestival des gleichnamigen Zürcher Elektro-Klubs läuft ausserdem Ende November beim International Documentary Film Festival Amsterdam.

Dachkantine

  • Kino Riff Raff Zürich: 5. November nachmittags (genaue Zeit tba) und am Abend um 22 Uhr
  • Kino Cinematte Bern: Am Freitag, 6.11 um 23 Uhr / Sonntag, 8.11 um 21 Uhr / Samstag, 14. November um 23 Uhr
  • Basel: genaues Datum und Kino tba. Anschliessend Bar bei Open Broadcast, Utengasse 15 in Basel
  • Weitere Kinos in der Schweiz dürften folgen.

www.dachkantinefilm.ch

Mittwoch, 19. November 2008

Pier Paolo Pasolini – Die kleinen Filme

Montag, 03.11.2008, 19:00 Uhr
VMK

La terra vista dalla luna (1966)

La terra vista dalla luna (1966)

Neben den „grossen“ Filmen Pasolinis werden die „kleinen“ meist vernachlässigt. Am Beispiel von vier Filmen aus den 1960er Jahren – La ricotta (1963, 35 min), La terra vista dalla luna (1966, 31 min), Che cosa sono le nuvole (1967, 22 min), La sequenza del fiore di carta (1968, 10 min) – lassen sich die Experimentierfreudigkeit, der Humor, sowie Grundzüge des „poetischen Kinos“ von Pasolini betrachten.

Einführung: Dr. Benjamin Meyer-Krahmer

Freitag, 01. Februar 2008

Artist Talk. Rosa Barba

Digitaler Salon

Mittwoch, 25.02.2009, 17:00 Uhr
VMK, Raum 2.3, Sihlquai 131, 8005 Zürich

Rosa Barba studied Film and Visual Arts. She has an interest in unusual sites or unlikely situations. In her own words, her filmic vision is „attracted by monumental leftovers, with a weakness for margins, interstices and interludes, and for remote architectural objects which have lost sight of – although not completely lost – the human.“ The locations portrayed in her works range from military test sites in the Mojave Desert, to concrete igloos in the woods near Mount Vesuvius awaiting catastrophe to fulfill their purpose, to an island whose inhabitants are attempting to stop the seaward drift of their homes. Impending menace is present in many of her works, but it is often punctuated by relics of modernist faith in technology or progress.

Printed Cinema #8 "They Shine"

Printed Cinema #8 "They Shine"

Barba’s work has been exhibited extensively at international film competitions, art biennales, art museums and galleries mostly in Europe. She has been invited to residencies like the Rijksakademie van Beeldende Kunsten in Amsterdam, the Baltic Art Center in Visby, Sweden, IASPIS in Stockholm and the Villa Aurora in Los Angeles. In 2004 she received the New Media Special Award from the International Festival of New Film, Split, Croatia, the Installation Award at the Images Festival 2005 in Toronto, The HAP Grieshaber Prize, Kunstfond Bonn in 2006 and the Prix du Centre pour l’image contemporaine, Gèneve at the 12th Biennale of moving Image in 2007.

She currently lives in Berlin.

www.rosabarba.com