Artikel mit ‘privacy’ getagged

Dienstag, 22. November 2011

The Status Project – Citizen X

Ein Identity-Workshop mit dem britischen Künstler Heath Bunting

Foto: Annet Wolfsberger

Dienstag, 6. Dezember 2011, 14:00 – 18:30 Uhr
Vertiefung Mediale Künste, Sihlquai 131, 8005 Zürich

  • Der Workshop ist offen für alle Studierende.
  • begrenzte Teilnehmerzahl
  • Anmeldung per Email: mediale.kuenste@zhdk.ch

Unsere Identität als Mensch ist so konstruiert, dass wir eine oder mehrere natürliche Personen sowie eine oder mehrere juristische Personen (Unternehmen) besitzen können. Je höher ein Mensch im Klassensystem verortet ist, desto breiter ist dessen Zugang zu unterschiedlichen Identitäten. Heath Buntings Status Project hat diese Klassensysteme des Menschen-Managements zum Inhalt. Für ein besseres Verständnis und mehr Beweglichkeit stellt er beispielsweise Karten her, die Einflusszonen verdeutlichen, oder macht persönliche Porträts.

Der Workshop an der VMK bietet eine Anleitung zur Konstruktion einer neuen Schweizer Identität. Dies Konstruktion einer Identität ist in Grossbritannien erlaubt – solange diese nicht zu illegalen Zwecken verwendet wird.

Heath Buntings Status Project, begonnen 2004, ist ein Expertensystem zur Veränderung von Identität.

Das Status Project zeigt, wie leicht und nahezu vollständig unsere Bewegungen und Aktivitäten aufgezeichnet werden können, wenn wir vermeintlich harmlose Daten wie Name, e-mail- und Postadresse, Kreditkarten- und Bankkontonummer usw. angeben, um z.B. einen Bibliotheksausweis oder eine Bahncard zu beantragen, einen Handyvertrag abzuschliessen oder etwas im Internet zu kaufen. Durch Abgleich und Kombination verschiedener Datenbanken wird jeder Person ein sozialer Status zugeordnet, der sich aus allen über diese Person verfügbaren Daten generiert – meistens ohne dass diese Person davon weiss. Dieser Status bestimmt buchstäblich den zukünftigen Handlungsspielraum dieser Person, off- und online.

Das Status Project besteht aus einer auf der Website irational.org zugänglichen Datenbank mit über 5000 Einträgen verschiedener Identitätsmerkmale. Aus deren Beziehungen untereinander generiert Bunting unter bestimmten Fragestellungen Karten von Netzwerken, die jeweils einen bestimmten sozialen Status dokumentieren.

Links
http://status.irational.org
http://irational.org/heath

Heath Bunting was born a Buddhist in Wood Green, London, UK and is able to make himself laugh. (currently, reduced to only smile) He is a co-founder of both net.art and sport-art movements and is banned for life from entering the USA for his anti genetic work. His self taught and authentically independent work is direct and uncomplicated and has never been awarded a prize. He is both Britain’s most important practising artist and The World’s most famous computer artist. He aspires to be a skillful member of the public and is producing an expert system for identity mutation. (Quelle: http://www.irational.org/heath/)

Heath Bunting (*1966) emerged from the 1980s committed to building open/democratic communication systems and social contexts. He came from the street up, passing through and often revisiting graffiti, performance, intervention, pirate radio, fax/ mail art and BBS systems to become an active participant in the explosion of the internet. He has produced many internet projects, some highly recognized, and has helped form a strong context for the practice of net.art. He has ventured into the field of genetics proclaiming it to be the next »new media«, and is also developing work in the area of physical network performance. His main ambition is to find a way to give it all up and live outside as God intended (Quelle: The Wonderful World of irational.org, Frankfurt am Main: Revolver 2006, S. 60).