Artikel mit ‘Radio’ getagged

Montag, 10. Januar 2011

Script, Wiederholung & Differenz

Ausstellung mit Arbeiten von Rafael Adame, Joana Brunkow, Corina Caviezel, Dominic Egloff, Désirée Gnaba, Joris Stemmle, Akane Tamotsu, Viktoria Wöss und Alper Yagcioglu

Mittwoch, 12. Januar 2011
Ausstellung: 18 – 24 Uhr
Performances: 19 Uhr

mit Radiolounge und Bar
Vertiefung Mediale Künste – VMK, Sihlquai 131

Radiosendung: 22 – 24 Uhr
Radio Lora, 97,5 MHz
Livestream: http://www.lora.ch/programm/webradio

Mittwoch, 15. Dezember 2010

Von Akropolis bis Chaos (ein ABC zu Flussers Bochumer Vorlesungen)

Ein ABC im Medienwechsel von Text, Bild und Ton ist in den vergangenen Wochen entstanden, das nun live gestreamt wird und in Form von Fanzines an diesem Abend in der Galerie ausgestellt wird. Flussers Bochumer Vorlesungen (Kommunikologie weiterdenken. Frankfurt/M: Fischer, 2009 (Geistiger Punk von einem Genie ohne Ordnungssinn: http://www.dradio.de/dlf/sendungen/buechermarkt/915442/)) wurden anhand von ausgewählten Begriffen und Namen in künstlerischen Verfahren erschlossen und in Fanzines vorgestellt. Die Fanzines bildeten dann Scripts für eigene Audioproduktion.

Galerie Starkart, Brauerstrasse 126, 8004 Zürich
Dienstag, 21. Dezember 2010, 18 – 21 Uhr
Präsentation Fanzines ab 18 Uhr, Radiosendung 19 – 20 Uhr

Akropolis: Irma Novakovic
Algorithmus: Akane Tamotsu
Aphrodite: Alexandra Ketsch
Ästhetische Theorie: Ruben Fructuoso
Aura: Joana Brunkow
Autor: Gabriel Möhring
Bibel: Angelo Brem
Bibliothek: Maria-Cecilia Quadri
Big man: Viktoria Wöss
Bildkritik: Lukas Meier
Blueprint: Aurélie Mermod
Chaos: Dionys Damman

Als Livestream auf audioasyl.net wird eine Sendung mit Audiotracks aus dem Seminar zu hören sein.
Direkter Stream-Link: asyl.yeshosting.net/1audioasyl128.m3u.

Eine Produktin der Vertiefung Mediale Künste des Bachelor-Studiengangs Medien & Kunst der ZHdK.

Dienstag, 14. Dezember 2010

Magnetismus und Medialität

Magnetismus – eine Kraft, die man nicht sieht. Kompasse – Instrumente, die Magnetismus in Orientierung ummünzen. Künstler – eine Art Kompasse oder Wahrnehmungsorgan für gesellschaftliche Veränderungen. Die Geschichte des Magnetismus ist auch die Geschichte seiner Medialität. Darüber und über die Wechselwirkung zwischen Naturwissenschaft und Geisteswissenschaft hat Nils Röller ein anregendes Buch geschrieben: „Magnetismus – eine Geschichte der Orientierung“.

Nils Röller ist zu Gast bei Anne-Catherine Eigner.

Bei Radio LoRa auf 97,5 MHz
Nährwert Kultur am 17. Dezember 2010, 19 – 20 Uhr

Dienstag, 17. März 2009

Hörspiel als Kunst im Massenmedium

Digitaler Salon mit Herbert Kapfer

Donnerstag, 02.04.2009, 18:00 Uhr
VMK, Raum 1.7, Sihlquai 131, 8005 Zürich

Laurence Rickels und Eva Meyer in FLASHFORWARD, Eva Meyer/Eran Schaerf, 2004

Laurence Rickels und Eva Meyer in FLASHFORWARD, Eva Meyer/Eran Schaerf, 2004

Pioniertagen des Rundfunks kontinuierlich entfalten bzw. behaupten. Performance, Radio-Oper, audiovisuelle Produktion und Installation haben seit den 1990er Jahren das Handlungsfeld des Genres Hörspiel stark erweitert. Jenseits der klassischen Produktion im Hörspielstudio und der Veröffentlichung des Hörspiels, die sich auf die Sendung im Rundfunk beschränkte, entwickelten sich Ansätze einer medienübergreifenden Praxis, die vor allem durch Kooperationen mit Institutionen des Bühnen- und Kunstbetriebs möglich wurde.

Herbert Kapfer ist Leiter der Redaktion Hörspiel und Medienkunst des Bayrischen Rundfunks, München