Artikel mit ‘VMK’ getagged

Montag, 18. März 2013

Stellenausschreibung

Im Departement Kunst & Medien, Bachelor-Studiengang Medien & Kunst / Vertiefung Mediale Künste suchen wir per 1. September 2013 oder nach Vereinbarung eine

Künstlerische Assistenz, 50%

Wir suchen eine/n junge/n praktizierende/n Künstler/in mit Erfahrungen in einschlägigen Ausstellungen und Publikationen und Schwerpunkten: performative Formate, Intervention, Öffentlichkeit.

Ihre Aufgaben umfassen Lehrassistenz in Semesterprojekten des Haupt- und Grundstudiums, Betreuung der Studierenden, Organisatorische Mitarbeit sowie Öffentlichkeitsarbeit im Zusammenhang mit Ausstellungsprojekten der Vertiefung und redaktionelle Mitarbeit im Zusammenhang mit Veröffentlichungen der Vertiefung.

Sie verfügen über einen Hochschulabschluss (Kunst) oder gleichwertige Qualifikation und eine eigenständige mediale Praxis. Wir erwarten Initiative, Dialog-, Integrations- und Teamfähigkeit, regelmässige Verfügbarkeit sowie die Bereitschaft zur Übernahme von organisatorischen und administrativen Aufgaben.

Wir bieten Ihnen eine interessante Zusammenarbeit mit herausfordernden Studenten/innen, einem eingespielten Leitungsteam und einem internationalen Netz von Künstlern/innen und Theoretikern/innen als Lehrkräfte. Es erwartet Sie ein fortschrittliches Mittelbaumodell und ein Arbeitsumfeld, das Ihnen erlaubt, neben der Unterrichtsassistenz eigene Forschungs- und Dienstleistungsprojekte zu entwickeln und diese hochschulintern oder in Kooperation mit in- und ausländischen Hochschulen durchzuführen.

Die Stelle ist befristet auf drei Jahre. Eine Verlängerung um zwei weitere Jahre ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Das Gehalt richtet sich nach der Besoldungsverordnung des Kantons Zürich. Der Arbeitsort ist Zürich.

Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis am 1. Mai 2013 an folgende Adresse: Zürcher Hochschule der Künste, Human Resources Management, Chantal Hug, dkm.hrm@zhdk.ch, Vermerk: „Künstlerische Assistenz VMK“, Limmatstrasse 47, 8031 Zürich.

Auskünfte erteilt Ihnen Pauline Boudry, pauline.boudry@zhdk.ch

Mittwoch, 09. Juni 2010

Pauline Boudry wird Dozentin für künstlerische Praxis

Es freut uns sehr ankündigen zu können, dass Pauline Boudry zur Dozentin für künstlerische Praxis an der Vertiefung Mediale Künste des Bachelor Medien & Kunst, ernannt wurde. Sie wird ihre Stelle ab Herbstsemester 2010/11 antreten. Sie wird gemeinsam mit Knowbotic Research (Christian Hübler, Alexander Tuchacek und Yvonne Wilhelm) und Eran Schaerf das künstlerische Profil der Vertiefung massgebend mitgestalten und weitere Felder künstlerischer Praxis erschliessen.

Pauline Boudry / Renate Lorenz, "Normal Work", Installation mit Video und 13 Fotografien, 2007

Zu ihrer künstlerische Arbeit (in Zusammenarbeit mit Renate Lorenz) realisiert, schreibt sie:

„Unsere jüngsten Arbeiten mit Medien wie Film/Video, Fotografie, Installation und Text greifen Archive historischer (Porträt-) Fotografie und historischer Filme auf. Unser Fokus ist die Geschichte sexueller und geschlechtlicher Diskurse und Praktiken und die Bedeutung von ‚Sichtbarkeit‘ seit der beginnenden Moderne. Die Arbeiten thematisieren, auf welche Weise die Inszenierung der Sichtbarkeit sowohl Funktionen wie Selbstermächtigung, Glamour und Anerkennung übernimmt, als auch von Abwertung, Pathologisierung und Kriminalisierung. Sie reflektieren die fast gleichzeitige Erfindung von Sexualität, sexuellen Perversionen und Fotografie sowie ihr Verhältnis zur kolonialen Ökonomie des ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts.

Die letzten Arbeiten sind auf 16mm Filmmaterial gedreht. Dies erfordert eine konzentrierte Darstellung und unterstützt die Wahrnehmung, dass die Bilder eine ‚Performance‘ zeigen. Es handelt sich nicht um ein ‚Schauspiel‘, in dem etwa die (Drag-) Performer_in Werner Hirsch – eine Performer_in, mit d_r wir mehrfach kollaborierten – vorgibt, eine Rolle auszufüllen. Vielmehr handelt es sich um eine Reihe sorgfältig ausgeführter Handlungen, die aufgezeichnet wurden und die in der Projektion im Ausstellungsraum wiederholt werden. Thema ist die Performativität der Performance, die Handlungen, die Eingriffe und ihre Effekte. Zugleich setzen wir Konventionen der Fetischisierung und den in-Wert-setzenden Glamour filmischer Porträts für die Bilder der Performance ein. So fetischisiert der Film ‚Normal Work‘ die starken Muskeln, die Kleidung, die Männlichkeit und die schmutzigen Hände einer Hausangestellten. Der Film ‚N.O. Body‘ fetischisiert die Selbstautorisierung in der Wissensproduktion sowie das uneindeutige Geschlecht der ‚Bärtigen Dame‘ und dessen Inszenierung durch Kleidung und Pose.

Die Filme beschäftigen sich mit der Frage, wie sich heute ‚Normalität‘ umarbeiten lässt, wie sich Differenz leben lässt, ohne beständige Entmächtigung und ohne den Integrationsangeboten neoliberaler Ökonomie zuzuarbeiten.“
www.boudry-lorenz.de/biography

Pauline war als Gastdozentin bereits in den letzten Jahren in der Vertiefung präsent und wir freuen uns sehr, unsere Zusammenarbeit mit einer langfristigen Perspektive weiterführen und vertiefen zu können.

Pauline Boudry/Renate Lorenz, "Still Contagious", 2010, Video HD

Am 10. Juni 2010 eröffnet darüber hinaus im Centre d’Art Contemporain Genève die Einzelausstellung „Contagieux! Rapports contre la normalité“ mit Pauline Baudry und Renate Lorenz.

Infos dazu unter www.centre.ch.

Donnerstag, 29. Oktober 2009

Infotag

Im Rahmen des Infotags des Departements Kunst & Medien öffnet am 24. November 2009 auch die Vertiefung Mediale Künste (VMK) ihre Türen.

Um 16 Uhr findet in den Räumen der VMK am Sihlquai 131 eine Vorstellung der Vertiefung mit Arbeiten von Studierenden statt.

Eine Einführung in das Programm des übergeordneten Bachelor of Arts in Medien & Kunst gibt es bereits um 13 Uhr im Vortragssaal in der Ausstellungsstrasse 60. Weitere Infos hier.

Die Anmeldefrist für den Studienbeginn 2010 läuft bis zum 15. Februar. Alle Infos zum Bewerbungsverfahren gibt es hier.

Infotag

Donnerstag, 23. Oktober 2008

VMK @ Shift in progress

Beim Basler Festival der elektronischen Künste sind in diesem Jahr drei Studierende der VMK im Rahmen der Plattform Shift in progress vertreten.

www.shiftfestival.ch
23. – 26.10.2008

Luc Gut

Luc Gut
Image Recorded Sound? Sound Recorded Image?

Installation, 2008

Es ist möglich geworden! Dank der Entwicklung der Technik und der Medien kann man Videos mit günstigsten Mitteln im Schlafzimmer „recorden“, bearbeiten und vertonen. So jedenfalls sind diese fünf Arbeiten von Luc Gut entstanden. In allen fünf Clips geht es um die Synchronisation von elektronischer Musik und Video – ein Experimentierfeld, welches Gut schon seit längerem fasziniert. Folgende Fragen stehen im Zentrum: Welchen Einfluss hat ein Sound auf ein Bild? Wie lässt sich Rhythmus visuell darstellen? Wie kann ein Bild oder eine Bewegung tönen?

Sonja Huonder

Sonja Huonder
Das Geheimnis

Installation, 2008

Der Besucher betritt einen dunklen Raum und lauscht dem als Kanon gesungenen Gedicht ‚My Datababy‘: „please don’t touch me / don’t destroy me / gently love me / go set me free / expand my memory / trust me bytely / help set me free / protect me / my datababy“. Der Weg führt zu drei Radioempfängern, aus denen Texte über das Geheimnis ertönen, die z. T. mittels Funkstörungen das Geheimnis verschlüsseln. Der Besucher gelangt schliesslich zu einem Handy-Display, auf dem der Gedichttext stetig und nach Zufall verändert wird. Das Geheimnis stellt eine private Datensammlung dar und thematisiert den Umgang mit Privatheit, Einschluss, Ausschluss und Verschlüsselung aus dem Alltag. Das Geheimnis wird besungen, mit verschlüsselten Texten besprochen und auf dem Bildschirm stetig abgewandelt. Es bleibt letztlich trotz Aufzeichnungen, gespeicherten und weiterverarbeiteten Daten ein Geheimnis.

Hannah Weinberger

Hannah Weinberger
Ohne Titel

Installation, 2008

Die Arbeit besteht aus einer Auswahl von Bildschirmkompositionen, welche als Screenshots festgehalten und auf Papier bedruckt sind. Der Inhalt besteht ausschliesslich aus Ergebnissen der Google Suchmaschine und weiteren Programmen, welche vom Unternehmen Google Inc. finanziert werden. Ziel ist es, möglichst alles zu nutzen, was Google zu bieten hat, u.a. Google Map, die Sprachtools, Google Groups und Blogs und das komplette Google Office Angebot.

Sonntag, 19. November 2000

Infotag

Die Vertiefung Mediale Künste öffnet ihre Türen

Mittwoch, 19.11.2008, 16:00 Uhr

Im Rahmen des Infotags des Departements Kunst und Medien lädt die Vertiefung Mediale Künste (VMK) ein, den Ausbildungsgang zu besuchen. Ab 14 Uhr stehen die Türen offen und um 16 Uhr findet eine Präsentation der Vertiefung statt. Dozierende und Studierende werden anwesend sein, um das Studium in der VMK und Arbeiten, die hier entstanden sind vorzustellen. Eine Bar und DJs laden zu verweilen ein. Alle sind herzlich willkommen.

Infotag

Über die Vertiefung Mediale Künste

Die Vertiefungsrichtung Mediale Künste (VMK) vermittelt auf Bachelorstufe die Grundlagenkompetenzen für KünstlerInnen und MedienautorInnen, um sich in eigenständigen Projekten mit zeitgenössischen Themen von Gesellschaft, Medien und Technologien auseinanderzusetzen.

Das Studium führt heran an das Entwerfen differenzierter ästhetischer Erfahrungen in medialen, medienübergreifenden und interdisziplinären Projekten. Methodische Schwerpunkte sind das künstlerische Experiment und seine eigenwilligen Versuchsanlagen. Gefördert wird das Erproben und Erlangen von künstlerischer, theoretischer und technischer Kompetenz.