Semesterprojekt

Yassa für 3 / Tamara Widmer, 2010

Doppelvideoprojektion mit 2 Tonspuren

Im Juni 2009 reisten drei Frauen (Shyan Khaleeli, Eva Schober und ich) durch das mehrheitlich islamische Land Marokko. Aus dieser Reise ist eine Arbeit entstanden, die durch die verschiedenen sozialen, geographischen, politischen, religiösen und intellektuellen Hintergründe der Protagonistinnen geprägt ist.

Das Projekt untersucht die verschiedenen Wahrnehmungen und Interpretation von Alltäglichkeiten durch Menschen mit verschiedenen Hintergründen und unterschiedlichem Glauben.

Die zwei Videos wurden während zweier Essen aufgenommen (Yassa, ein senegaesisches Reisgericht, das wir aus einem Teller essen und einem Frühstück, das wir aus drei Teller essen). Das friedliche Bild der Mahlzeiten wirkt als Gegenpart zur Tonspur, auf welcher teils leidenschaftliche und aufwühlende Statements von den Protagonistinnen zu hören sind.

Während der gesamten Zeit sieht man nur die Hände der Frauen, wie sie sich von dem Essen bedienen, was dem Betracher die Möglichkeit gibt, sich die Gesichter zu den Stimmen vorzustellen.

Tags: Dialog, Essen, Identität, Kultur, Reise, Religion